BAFA-Förderung für Gas-Wärmepumpen

Köln / Bauherren und Inhaber von Gewerbeimmobilien können sich freuen: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat mit den seit 1.1.2020 geltenden Förderrichtlinien auch die Förderung von Gasmotorwärmepumpen deutlich vereinfacht. Die Bundesregierung belohnt nun vollumfänglich den Einsatz dieses umweltfreundlichen Heiz- und Kühlsystems, ob Neubau oder Sanierung.

Bauherren erhalten bis zu 35% staatliche BAFA-Förderung durch den Einsatz einer Gaswärmepumpe von Schwank. Sogar bis zu 45% beim Tausch gegen eine bestehende Ölheizung. Die Vorteile der Gaswärmepumpe können dadurch besonders wirtschaftlich genutzt werden, wie sehr niedrige Betriebskosten, kurze Amortisationszeit, geringen Primärenergieverbrauch und Unabhängigkeit vom Stromnetz. Gefördert werden auch die damit verbundenen Umfeldmaßnahmen – also Montagen und weiteren erforderlichen Anlagenkomponenten.

Die Förderungsprogramme richten sind nicht nur an Privathaushalte sondern auch an Unternehmen, die ihren Heiz- und Kühlbedarf ganz oder teilweise mit einer Wärmepumpe abdecken möchten. Für gewerbliche Anwendungen bietet der Hallenklimaexperte Schwank ein breites Angebot an Gaswärmepumpen.

Wörter inkl. Leerzeichen: 1.168

Quelle: Panasonic

Bildunterschrift:

Wer umweltorientiert mit Schwank Wärmepumpen Heizen und Kühlen will, kann von der BAFA-Förderung profitieren.

 

Über die Schwank Gruppe

Schwank ist eine der wertvollsten Premiummarken im Segment Hallenheizung. Die Schwank-Gruppe mit Hauptsitz in Köln vertreibt in über 40 Länder innovative Hallenklima-Produkte und ist weltweiter Marktführer im Bereich direktbefeuerter Infrarotstrahler. Kerngeschäft ist das energiesparende Heizen und Kühlen von Hallenbauten. Zum Produktportfolio gehören Hell- und Dunkelstrahler, Warmluftgeräte, Torluftschleier, Wärmerückgewinnungs-systeme sowie Gaswärmepumpen und RLT-Systeme. Schwank ist dank seiner hohen Innovationskraft und soliden Entwicklung vom „Handelsblatt“ sowie „Die Welt“ zu den Top 100 Mittelständlern Deutschlands gekürt worden. Mit Stolz blickt Schwank auf eine lange Firmengeschichte zurück. Nicht zuletzt deshalb, weil Günther Schwank vor über 70 Jahren den ersten Gas-Infrarot-Hellstrahler erfunden hat. Den innovativen Leitsatz trägt das bereits in der dritten Generation geführte Familienunternehmen konsequent fort: Auch heute werden die Systeme von Schwank selbst entwickelt und „Made in Germany“ gefertigt.