Back to top

ZEILENSPIEL [...]

Industrie und Logistik: CO2-neutral heizen dank Solar-Luftkollektoren

Bilddownload solarSchwank

 

Ein brandaktuelles Thema für Industrie und Logistik sind die stetig steigenden Energiekosten für Gas und Strom sowie der Trend zur Dekarbonisierung. Doch wer CO2-Ausstoß und Energieeinsatz langfristig reduzieren möchte, muss regenerativ denken und handeln. Der Hallenklima-Experte Schwank hat darauf reagiert und mit der Erweiterung seines Produktportfolios um Solar-Luftkollektoren einen weiteren Baustein für klimaneutrales Heizen geschaffen.

Die neue Produktgruppe wird unter dem Namen solarSchwank vertrieben. Die Geräte zur regenerativen Wärmegewinnung werden als Fassadensystem ausgeführt. Dabei besteht der eigentliche Solar-Kollektor aus perforiertem, alterungsbeständigem Aluminium, mit einer solaraktivierten Oberfläche. Diese selektive Beschichtung sorgt für eine hocheffiziente Umwandlung von Sonnenlicht in Wärmeenergie. Treffen die Sonnenstrahlen – dabei reichen bereits kleinste Mengen – auf die solaraktive Oberfläche, werden sie in Wärmeenergie umgewandelt und an die darunter liegende Luftschicht abgegeben. Das erwärmte Luftpolster wird mittels Gebläse dann direkt und ohne Wandlerprozesse der Halle zugeführt, wo es eins zu eins zur Erwärmung der Raumluft dient. Dank dieser effizienten Methode lassen sich Heizenergiekosten um bis zu 50% reduzieren und den CO2-Ausstoß anteilsmäßig verringern.

Alternativ kann die erwärmte Luft auch an ein anderes Wärmeträgermedium übergeben werden, beispielsweise an einen Luft-Wasser-Wärmetauscher. Damit stehen der weiteren Verwendung im Gebäude dann nahezu alle Möglichkeiten offen, entweder für die Einspeisung in ein Kesselsystem, in die Fußbodenheizung oder direkt in ein RLT-System.

Die solarSchwank Systeme können mit und ohne Frischluftzuführung ausgelegt werden. Die Luftkollektoren sind montagefreundlich, komplett wartungsfrei und lassen sich sowohl im Neubau als auch im Bestand zügig realisieren. Dank des Einsatzes von Leichtbaumaterialien und den damit einhergehenden geringen Flächenlasten, können sie an fast allen Hallenfassaden moniert werden.

Ein weiterer Pluspunkt: solarSchwank erfüllt die aktuellen Förderkriterien. Voraussetzung: Die eingesetzten Solar-Luftkollektoren müssen das europäische Zertifizierungszeichen Solar KEYMARK tragen. Im BEG vorgesehen sind bislang nur verglaste Solar-Luftkollektoren (solarSchwank airG) förderungsfähig.

 

Weitere Informationen unter

https://schwank.de/produkte/regeneratives-heizen/solar-luftkollektoren

 

Zeichen inkl. Leerzeichen: 2.261

 

Bildunterschrift: Blau gleich grün! Die neuen solarSchwank Systeme nutzen die Kraft der Sonne und heizen klimaneutral. Die solaraktive, selektive Oberfläche schimmert in der typisch blauen Farbe.

 

 

 

Bildunterschrift: Die solar Luftkollektoren gibt es in der Frischluft- und Umluftausführung und punkten nicht nur ökologisch: Optisch gewinnen gerade ältere Hallen von der modernen Anmutung.

 

 Das Interview mit Solarexperte Christoph Rau.